Ticker International: Europa: E-Händler schauen über den Tellerrand

Die Marktexpansion wird als wahre Wachstumsstrategie im E-Sektor angesehen. Fast 9 von 10 Führungskräften planen, ihren Fokus in 2014 auf neue expandierende Märkte zu legen. Zu den beliebtesten Zielmärkten gehören Russland, Brasilien und China. Diese Erkenntnisse beruhen auf einer Studie von CyberSource namens Payment Management Perspectives. Befragt wurden Führungskräfte aus UK, Frankreich und Spanien. Neben […]



bitte warten…Rating: 0.0/
5 (0 votes cast)

Die Marktexpansion wird als wahre Wachstumsstrategie im E-Sektor angesehen. Fast 9 von 10 Führungskräften planen, ihren Fokus in 2014 auf neue expandierende Märkte zu legen. Zu den beliebtesten Zielmärkten gehören Russland, Brasilien und China. Diese Erkenntnisse beruhen auf einer Studie von CyberSource namens Payment Management Perspectives. Befragt wurden Führungskräfte aus UK, Frankreich und Spanien. Neben vielversprechenden Eigenschaften der Zielländer wie hohe Nutzungsrate von Mobilgeräten und ungenutztes Konsumentenpotenzial werden allerdings auch inkonsistente Datensicherheit und Marktunsicherheit als Probleme angesehen.

Rekordzahl bei iDEAL-Zahlungen 2013

In 2013 hat das in den Niederlanden genutzte Online-Zahlungssystem erneut einen Rekord gebrochen. iDEAL wurde öfter als 142,5 Millionen Mal benutzt, was einem Zuwachs von 21,6% entspricht (2012: 117,2 Millionen). Insbesondere die gesteigerte Nutzung von Tablets und Smartphones wird als Motor für diese Entwicklung genannt. 2014 soll sich diese Entwicklung weiter intensivieren. Ein angepasstes iDEAL wird zudem die Nutzerfreundlichkeit auf mobilen Geräten erhöhen, um diesem Trend gerecht zu werden. Der Wert aller getätigten Zahlungen belief sich 2013 auf 10,8 Mrd. Euro (24,8% mehr als in 2012).

Premiumpartner für Ihre Internationalisierung:E-Händler aus USA und China an der Spitze der Investitionen in Online-Händler

E-Händler aus den USA und China waren für 65% der 20 größten Investitionen in Online-Händler in 2012 und 2013 verantwortlich. Die Investitionen betrugen insgesamt 2,83 Mrd. Dollar. Auf E-Händler in den USA entfallen gut eine Milliarde Dollar (35%), während auf chinesische Händler 855 Millionen Dollar entfallen (30%). Gefolgt werden sie von Brasilien mit knapp 457 Millionen Dollar (16%), Deutschland mit gut 183 Millionen Dollar (7%) und weiteren Ländern. Insbesondere 360Buy.com profitierte mit Investitionen von rund 800 Millionen Dollar in 2012 und 2013. In Deutschland konnte sich insbesondere Zalando über Investitionen freuen.

China: E-Commerce-Gigant JD erweitert Hotelbuchungsservice

Das chinesische E-Commerce-Unternehmen JD, der größte Rivale von Alibabas Tmall in China, kaufte ein Startup auf, um seine Reiseangebote zu erweitern. Die aufgekaufte Hotelvp erstellt eine App für iOS, Android und Windows Phone, um Last-Minute-Deals aufzuspüren. JD deckt online Hotelbuchungen wie auch Flugtickets, Autovermietung und Zugtickets ab und ist seit Februar 2012 in diesem Bereich aktiv (ehemals 360Buy).

Internationaler Preisindex

Gerade deutsche Internethändler haben beste Chancen im Ausland. Der harte Wettbewerb, gute Versandkostenbedingungen und eine große Produktvielfalt macht deutsche Verkäufer im Vergleich mit ausländischen Wettbewerbern oft überlegen.Ein aktueller Preisvergleich für verschiedene Produkte in zehn europäischen Ländern zeigt nicht nur deutliche Unterschiede im erzielbaren Verkaufspreis, sondern auch bei den Marketingkosten. [weiterlesen]

 

Original gefunden auf shopanbieter.de
: Ticker International: Europa: E-Händler schauen über den Tellerrand

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s