Amazon setzt weiter auf eigene Produkte? Kommt 2014 die Amazon Spielekonsole?

Amazon setzt nicht erst seit dem E-Reader auf eigene Marken und Produkte. Wie einige Medien übereinstimmend berichten, will Amazon das Geschäft mit eigenen Produkten weiter forcieren und nun neben dem… Weiterlesen » Related posts:

  1. Karstadt setzt weiter auf mobile Business, eigene Karstadt-App ab sofort verfügbar
  2. Amazon startet eigene Bezahllösung
  3. Amazon-Streiks gehen weiter

Continue reading

Exchanges #37: Auf dem Weg von Weltbild zu Wattpad

In den neuestenExchangessprechen Jochen Krisch und Marcel Weiß über die Insolvenz von Weltbild und die Verwerfungen in der Buchbranche – von Weltbild zu Wattpad.

</p><p><strong>Dauer</strong>: 68 Minuten</p><p><strong>Abonnieren</strong>:</p><p>Exchanges kann man<a href="http://soundcloud.com/excitingcommerce">auf SoundCloud</a>verfolgen. Der Podcast kann per<a href="http://feeds.feedburner.com/soundcloud/excitingcommerce">RSS-Feed</a>abonniert werden und man findet Exchanges <a href="https://itunes.apple.com/de/podcast/exchanges/id577304616">auch in iTunes</a>, um ihn etwa auch via Smartphone in Podcast-Apps bequem abonnieren und hören zu können.</p><p><strong>Links</strong>zu den Themen:</p><ul><li><a href="http://weltbild-verdi.blogspot.de/">Weltbild Verdi Infoblog</a></li><li><a href="http://www.excitingcommerce.de/2014/01/weltbild-hugendubel-rettung.html">Weltbild-Insolvenz: Hugendubel sollen 20 Mio. Euro retten</a></li><li><a href="http://www.excitingcommerce.de/2014/01/vorsicht-buchhandel.html&quot; target="_self">Vorsicht, Buchhandel! Wie bei Thalia ein Minus zum Plus wird</a></li><li><a href="http://www.excitingcommerce.de/2013/04/disruptionsanfaellig.html?cid=6a00d83451bda369e2017eea1986a9970d">Wie disruptionsanf&auml;llig sind Otto, Media Markt, Thalia &amp; Co.?</a></li><li><a href="http://www.excitingcommerce.de/2014/01/buchwoche-04.html">Buch/Handel 2020: Weltbild, Goodreads und die Apple Fachbibliothek</a></li><li><a href="http://www.wattpad.com/">Buch/Handel 2020: &bdquo;Big authors will emigrate to Indieville&ldquo;</a></li><li><a href="http://blog.buchmesse.de/2013/10/07/epubli_rewritetheweb/&quot; target="_self">The Future of Publishing: Die neue Macht von Lesern, Autoren &ndash; und Smartphones</a></li><li><a href="http://www.wattpad.com/">Wattpad</a>("Discover a World of Unlimitid Stories")</li><li><a href="http://www.techvibes.com/blog/wattpad-doubles-engagement-2014-01-06&quot; target="_self">Wattpad Doubled Engagement in 2013, Expects Even Bigger 2014</a></li><li><a href="http://www.excitingcommerce.de/2012/08/buchlos-in-die-zukunft.html&quot; target="_self">Buchlos in die Zukunft: Wie sich der Buchhandel neu erfindet</a></li><li><a href="http://www.tagesspiegel.de/meinung/buchmesse-man-muss-nicht-mehr-nach-frankfurt-fahren/8927472.html&quot; target="_self">Buchmesse: Man muss nicht mehr nach Frankfurt fahren</a></li><li><a href="http://www.excitingcommerce.de/2013/08/exchanges-16-amazon-und-der-untergang-des-abendlandes.html&quot; target="_self">Exchanges #16: Amazon und der Untergang des Abendlandes</a></li><li><a href="http://excitingcommerce.de/buchhandel/&quot; target="_self">Buch/Handel 2020</a></li></ul><p>Fr&uuml;here Ausgaben:</p><ul><li><a href="http://www.excitingcommerce.de/2014/01/exchanges-36-big-fonds.html">Exchanges #36: Wie kommt der E-Commerce an mehr Geld?</a></li><li><a href="http://www.excitingcommerce.de/2014/01/exchanges-35-bertelsmann.html">Exchanges #35: Kommt Bertelsmann gro&szlig; in Mode?</a></li><li><a href="http://www.excitingcommerce.de/2014/01/exchanges-34-amazon.html">Exchanges #34: Was ist Amazon strategisch zuzutrauen?</a></li><li><a href="http://www.excitingcommerce.de/exchanges/">Alles Exchanges-Ausgaben</a></li></ul><img src="http://feeds.feedburner.com/~r/ExcitingCommerce/~4/PWEPl1Zri9c&quot; height="1" width="1" /></div>

Continue reading

eBay’s Multichannel-Hoffnung kühlt ab – klinkt sich PayPal aus?

2013 brachte Mobile sowohl für eBay als auch für PayPal mehr Umsatz als erwartet. Statt 20 erwirtschaftete eBay 22 Milliarden US-Dollar, Paypal brachte es auf 27 statt 20 Milliarden US-Dollar – das klingt erst einmal sehr gut. Doch es könnte besser laufen. Die Investitionen in Mobile und den stationären Handel entwickeln sich nur schleppend, werden […]Weitere Beiträge zum Thema:

  • Mobile Commerce macht’s möglich: eBay ist wieder…
  • Neue Kampagne: PayPal geht bei Verbrauchern in die Offensive
  • Ebay kauft GSI kaufte Intershop
  • Amazon vs. eBay: Die Lieferung am selben Tag kommt [5…
  • Kampf um schnellste Lieferung eskaliert: Amazon durchbricht…

Continue reading

Buch/Handel 2020: The New Business of Selfpublishing

von Matthias Hell

Selfpublishing

In einemlesenswerten Beitrag für Harper’s Magazineporträtiert Jesse Barron das Romance-Genre und seine Autorinnen, die in der Selfpublishing-Szene eine Schlüsselrolle einnehmen. Dabei sei es gerade die beidseitige Indifferenz, welche die Romance-Autorinnen so gefährlich für den traditionellen Literaturbetrieb mache:

„Good romance writers can earn a living without anyone in New York publishing knowing their names, because they publish and promote their work themselves.

A known author, rolling with Facebook and Goodreads promotion, can move more than a thousand units daily on Smashwords alone. A 60 percent cut of two thousand $5 e-books is $6,000. If your book sells well for a week, you’ve made $42,000. Publish two books a year, a not-unusual pace for an e-book author, and you’ve earned $84,000 before taxes.“

Hugh Howeybeklagtin einem aktuellen Blogbeitragdas rückwärtsgewandte Verständnis des US-Autorenverband Authors Guild: Mit Positionen wie dem Festhalten am Feindbild Amazon oder dem Einstehen für möglichst hohe, fixe Buchpreisen vertrete diese vor allem die Interessen des Publishing-Establishments und schade den Selfpublishing-Autoren.

Als„The New Selfpublishing“bezeichnetGood eReaderfolgerichtig die veränderte Wahrnehmung vieler Autoren, die Selfpublishing nicht mehr als nachgeordnete Alternative zur traditionellen Verlagsveröffentlichung betrachten, sondern gezielt den Status als „Indie Writer“ anstrebten, wie u.a. das Beispiel der Autoren Steven Konkoly und M. Louisa Locke zeige:

„Both are full time authors, writing and publishing their own titles and living off the royalty income, another feat that would have been barely fathomable only five years ago. Now, both authors are contentedly successful in terms of titles published, control over their work, and the growth of a strong reader base.”

Discoverability

Buch-Trailer:Das spanische StartupBookmovies.tvist auf die Produktion von Trailer-Filmen spezialisiert, die Büchern im Netz erhöhte Sichtbarkeit bescheren sollen. Für Gründer Gabriel Pena i Ballesté sind Videos geradezu dafür prädestiniert, um die Entdeckbarkeit von Büchern im Web-Umfeld zu verbessern. (viaPublishing Perspectives)

Book Club 2.0:Als TV-Sendung war Oprah Winfreys Book Club in den USA lange Zeit die wichtigste Plattform für breitenwirksame Buchempfehlungen. 2012 wurde der NachfolgerOprah’s Book Club 2.0als Online-Plattform konzipiert und ist mit kommentierten E-Books, verschiedenen Social Media-Kanälen sowie begleitendem Magazin und Newsletter inzwischen zu einer Art Mini-Goodreads herangereift. (viaPublishing Perspectives)

Reading Lists:Wer würde nicht gerne wissen, welche Lektüre sein Lieblingsschriftsteller, -Musiker oder -Sportler empfiehlt? Wie Joe Wikertin einem Blog-Beitragmeint, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir bereit sein werden, für persönliche Leselisten zu zahlen. Und dabei hat Wikert nicht nur Celebrities im Visier:

„There are really two opportunities here. One is for the existing brand names (…) and the other is for anyone else who wants to invest the time in building a reputation for recommending the best of the best.”

Struktureller Wandel

Mergers & Acquisitionswerden in der Publishing-Branche künftig häufiger an der Tagesordnung sein, meint Jeremy Greenfield in einem Kommentar beiForbes. Nicht nur gebe es inzwischen immer mehr Startups, die zu attraktiven Übernahmekandidaten avanciert seien, auch habe die E-Revolution das existierende Gleichgewicht in der Branche in vieler Hinsicht ins Schwanken gebracht und so einen umfangreichen Konsolidierungsprozess in Gang gesetzt.

Amazonbaut sein Publishing-Imperium weiter aus, dieses Mal mit dem neuen, auf christliche Literatur spezialisierten Imprint Waterfall Press. (Pressemitteilung)

Buchhandel im Umbruch

Polare:Während sich der Buchhandel bemüht, an Umsatzsteigerungen im stationären Geschäft als„Gegen-Weltbild“zu glauben, gibt es in den Niederlanden bereits den nächsten Notfall im Filialhandel: Dort schließt die Buchkette Polare 20 Standorte und kämpft ums Überleben. (viaBuchreport)

KN digital:Die Online-Tochter des Barsortimenter KNO hat ihre E-Commerce Solutions überarbeitet und bietet angeschlossenen Buchhandlungen nun u.a. die Möglichkeit, stationäre Verfügbarkeiten per Smartphone anzuzeigen – ein Hebel, der sich für den ums Überleben kämpfenden Buchhandel als durchaus nützlich erweisen könnte. (viaBörsenblatt)

Unter der RubrikBuch/Handel 2020bringen wir jede Woche das Spannendstezu den strukturellen Umbrüchen in der Buchbranche(„Buchlos in die Zukunft“).

Die Rubrik gibt es auch alsFeedundals E-Mail-Newsletter.

Frühere Beiträge zum Thema:

  • Buch/Handel 2020: Weltbild, Goodreads und die Apple Fachbibliothek
  • Buch/Handel 2020: "Mitnichten handelt es sich hier um eine Buchhandels-Krise"
  • Buch/Handel 2020: „Big authors will emigrate to Indieville“
  • Was war, was wird: 10 Trends für die Buchbranche 2013/14

Continue reading

Kurz vor 9: Online-Kunden meiden die City, Amazon, eBay, MyTaxi, Media-Markt, Rakuten, Etsy, Kreditech, Weltbild, Zalando, Rocket Internet

Studie: Laut einer aktuellen Umfrage des Kölner Instituts für Handelsforschung (IFH) verzichten 37 Prozent zugunsten des Online-Shoppings auf eine Fahrt in die Innenstadt. Der schnellere Tod der Innenstädte wird damit also auch in Deutschland wahrscheinlicher. Auch auf der grünen Wiese ist weniger los. Gut jeder Vierte (27 Prozent) der knapp 1.000 befragten Konsumenten gab an, Möbelhäuser, Baumärkte oder sonstige Fachmärkte weniger häufig zu besuchen. Der Handelsverband HDE will nun mit einem "runden Tisch" von Unternehmen, Gemeinden und Politik einen Blick auf den Wandel nehmen. Bei solch einer Sitzordnung geht es ja meist um einen Kompromiss. Und man fragt sich unwillkürlich, wie der Verband den Wandel verhandeln will? Doch will er das? Dem HDE geht es "um politische Rahmenbedingungen, die faire Wettbewerbungsbedingungen und Wachstum sichern." Das klingt ein bisschen nach dem Ruf des Gesetzgebers, der nun den Handel schützen soll. Womöglich werden wir doch noch Ähnlichkeiten zwischen dem stationären Handel und dem Kohlebergbau erkennen. Einige Parallelen zeige ich in in Kürze in meiner neuen Kolumne in der Februar-Ausgabe von "Der Handel" auf.

Jetzt lesen: Media-Markt dementiert bundesweite Zusammenarbeit mit MyTaxi, Amazon bleibt beliebtester Onlinehändler.

Continue reading

“Zalando ist pleite” – und was Google sonst noch über Top-Onlinehändler weiß

Die Funktion zur Autovervollständigung der Suche bei Google kann eine angenehme Hilfe sein. Für den Nutzer. Für das Unternehmen kann es aber auch einmal peinlich werden oder ein falsches Licht auf die Seriosität werfen. Denn es ist nicht ohne, was Autocomplete da zuweilen bietet. Auch wenn es nur automatisiert jene Begriffe ergänzt, nach denen die Nutzer am häufigsten suchen. Das kann im Einzelfall vor Gericht aber sogar als Verletzung des Persönlichkeitsrechts bewertet werden. Auch bei der Suche nach Online-Händlern ist das Ergebnis zuweilen nicht gerade umsatzfördernd, zuweilen aber auch nur sehr skurril.

Continue reading

Prädikat “Sehenswert”: Die neuen TV-Spots im E-Commerce kommen endlich aus dem Quark

Das hat sich herumgesprochen: Wenn Onliner TV-Werbung schalten, dann rauchen im Serverraum die Generatoren. Vor allem mobile Zugriffe steigen dann in nie geahnte Höhen. 745 Millionen Euro steckte der E-Commerce insgesamt aut Nielsen 2013 brutto in die Werbung. Mit steigender Tendenz auch in die TV-Kampagnen. Erst recht seitdem die privaten Senderketten ihr Portfolio an Media for Revenue/Equity-Deals ausbauen. (Zur Erinnerung: Nielsen misst Brutto-Zahlen). Vor allem aber: Onlinehändler und Online-Dienstleister begreifen inzwischen, dass man mit abgefilmten Adwords und besseren Bewegtbild-Displays zwar gut im TV verkaufen kann, dass man aber mit einigermaßen kreativen Ideen noch besser verkaufen kann. Wir zeigen sechs Beispiele der noch jungen Werbesaison mit alten Hasen, Start-ups und Shopping-Newcomern. 

Continue reading

Durchschnittliche Warenkörbe im europäischen Vergleich

Einmal jährlich wertet der Shop Software-Anbieter ePages seine mehr als 80.000 Händler aus. Betrachtet werden nur Shops, die auch schon im gesamten Vorjahr im Geschäft waren. Bemerkenswert hohe Umsatzgewinne gab es 2013 in Ländern mit ePages-Vertriebspartnern, die gerade viele junge, wachsende Onlineshops hinzugewinnen, etwa in der Schweiz (25 Prozent mehr Umsatz pro Shop) und Italien […]



Continue reading

Treffen Sie uns auf der Internetworld in München

Am 25.02. und 26.03.2013 findet die Internetworld in München statt und wir sind wieder mit dabei! Sie finden uns als Mitaussteller beim E-Commerce-Leitfaden, Stand E240. Wir bieten einen exklusiven Einblick in die neuen Funktionen der 4.1.1, z.B. das neue Master/Slave System, die wir im Frühjahr 2014 veröffentlichen. Man kann außerden ein Blick in das neue […]

Continue reading

E-Commerce Radar: secucard, Galaxy Glass, Apple, IKEA

secucard, Full Service Provider für POS-Terminals, Loyalty-Lösungen und Online-Payment (www.secucard.com), stellt auf der Internet World in München erstmals sein Kombinationsangebot „secucard Trio“ vor (25.-26.02.2014, Stand A007). secucard Trio eröffnet besonders… Weiterlesen » Related posts:

  1. E-Commerce Radar: Thalia, secucard, Rückblick Black Friday, Möbelhandel, Apple
  2. E-Commerce Radar: Weltbild, Google Glass, Otto Group, Criteo
  3. E-Commerce Radar: Groupon, Apple, Amorelie.de, Google

Continue reading